Wohlgefühl während der Feiertage und im neuen Jahr

Wohlgefühl während der Feiertage und im neuen Jahr

Im November wurde mir der Auftrag in die Hände gelegt, mit Ostmann-Gewürzen* zwei  Plätzchenrezepte zu entwickeln und in Step-by-Step Rezeptfotos festzuhalten. Gefragt waren eher klassische Rezepte mit konventionellen Zutaten, jedoch mit gesünderen Zutaten als Alternative. Ich fand das war ein schöner Anlass, einmal Plätzchenliebhabern ohne Zugang zu gesünderen Zutaten zu zeigen, dass kleine Veränderungen immer möglich sind, selbst in der Weihnachtszeit. Wer mag, nimmt meine Hand und die Idee an, wer nicht, greift einfach zum klassischen Rezept. Ich werde öfter gefragt, welche Plätzchen so ein „Dazwischen“ sein können, also zwischen gesund und ungesund, damit es auch die ungesünder liebenden Kollegen, Freunde, Familienmitglieder mögen. Meine Rezepte für Ostmann* sind solche Alternativen.

Auch ich gehe in dieser Weihnachtszeit öfter den Weg des „Dazwischen“. Wir stellten gesunden Lebkuchenteig her, unser Lebkuchenhaus wurde aber mit Zucker verziert, weil anderes nicht klebt, und auch mit bunten Schokodrops (aus dem Bioladen, weil da ohne künstlicher Zusätze, aber dennoch mit Zucker), weil Claire sich an ihnen erfreut. Zu Weihnachten bringe ich Gebäck mit hellem Dinkelmehl und Butter mit, weil das meine Mama lieber mag als Vollkorn. Weil ich auch von den Schokodrops nasche, bedeutet es nicht, dass ab da an mein ganzer Tag ungesund verläuft und ich niedergeschlagen bin, weil ich (zu strenge) Vorsätze nicht durchhalte.

Das ist ja das Schöne. Nur weil wir in einem Moment ungesund essen heißt es nicht, dass wir versagen, den Faden verlieren, etwas wieder gut machen müssen. Hier gibt es kein Diät-Abbruch-Versagensgefühl. Wenn ihr also über die Weihnachtstage kräftig zugreift, ist das völlig okay. Es ist nicht ausgeschlossen, selbst an Familienzusammenkünften eher gesündere Portionen auf den Teller zu laden, zu weniger Plätzchen zu greifen, zwischendurch öfter zu Wasser zu greifen oder zumindest ein gesundes Frühstück beizubehalten. Wenn es jedoch nicht klappt, weil es Entsprechendes nicht gibt, oder weil euch dann doch nach anderem gelüstet, lasst es zu! Es ist völlig okay. Habt keine Angst. Schließt die Augen, genießt den Geschmack, atmet in Ruhe, lasst euch Zeit für den Genuss. Vielleicht hört ihr dann, wenn euch euer Körper sagt, dass er genug hat. Vielleicht seid ihr aber auch zu beschäftigt mit Gesprächen und Energien bei Tisch und ihr überhört euer Stopp-Gefühl. Oder ihr hört es, möchtet den Moment mit euren Lieben zu schmausen aber trotzdem ausdehnen. Es ist völlig okay! Selbst Bauchweh an Weihnachten sind völlig okay, auch wenn ich sie euch nicht unbedingt wünsche. Weihnachten ist ein Fest der Liebe. Seid gut (lieb) zu euch und macht euch frei von Sorgen. Auch müsst ihr keinem Familienmitglied beweisen, wie schön (schlank) ihr seid, seitdem ihr ihn oder sie das letzte Mal gesehen habt. Ihr müsst niemals irgendjemanden etwas beweisen. Zieht euch lieber schon in weiser Voraussicht ein weiteres kleines Schwarzes oder keine zu enge Hose und einen Oversize-Pullover an. Es ist auch euer Fest!

Nächstes Jahr kochen wir gemeinsam aus „Schnell und gesund kochen“. Ich werde euch dabei begleiten, euch Dinge zur Gewohnheit zu machen, die ihr immer umsetzten könnt, auch ohne Rezeptbuch und die euch Sicherheit und Zugang zu einem positiven Umgang mit eurer Nahrungsaufnahme verschaffen. Wir sprechen darüber 2018.

„Schnell und gesund kochen“ geht diese Woche in die zweite Auflage. Nach nur zwei Wochen auf dem Markt liegen über 7.000 Exemplare in euren Händen, bestimmt auch in einigen Tüten und warten darauf, für Weihnachten verpackt zu werden. Das Buch ist seit euren Vorbestellungen ein Bestseller bei Amazon. Ich könnte keine glücklichere Buchautorin sein! Ich danke euch von Herzen! Ihr werdet den Buchkauf nicht bereuen.

Ich verabschiede mich hier von euch und meinem kleinen lieben Blog bis gegen Ende Januar. Auf Facebook und Instagram, auch in den Insta-Storys, werdet ihr zwischenzeitlich von mir hören. Über meine Links könnt ihr auch dann einen Blick in die beiden Kanäle werfen, wenn ihr keinen eigenen Account habt. Meine Insta-Storys seht ihr leider nur, wenn ihr mir auf Instagram folgt, das geht nur über Handy. Anfang Februar starten wir hier und in den Social Media Kanälen und vor allem in unseren Küchen die #schnellundgesundchallenge, für die ich gegen Ende Januar die Einkaufsliste online stelle, damit wir loslegen können.

Ich habe einiges vor 2018. Mehr Video, mehr direkten und online Austausch mit euch. Am Samstag den 6. Januar macht den Anfang ein Treffen. Ihr werdet mich ab 11 Uhr in der Thalia Buchhandlung, Obernstraße 44-54 in Bremen finden. Es wird eine kleine Lese-/Q&A-Veranstaltung und etwas Leckeres zum Probieren geben. Die Veranstaltung ist für etwa 1,5 Stunden angesetzt. Ich freue mich riesig, euch dort zu sehen, eure Fragen zu beantworten, eure Buchexemplare zu unterschreiben, mich vor Ort für euch als meine Leser zu bedanken. Vielleicht habt ihr Lust, einen Tag in Bremen zu verbringen. Vielleicht nehmt ihr eure Freundin mit, oder eure Mama oder jemanden, dem ihr eines meiner Bücher vielleicht zu Weihnachten schenkt und dem ihr einen Tag in Bremen gleich mit schenken möchtet.

Bis Ende Januar werde ich an den ein oder anderen kleineren Dingen hinter den Kulissen arbeiten, den Geburtstag meiner Tochter vorbereiten, Fotoalben meiner Kinder erstellen, die ich sonst wohl nie aufarbeiten werde. So eine offizielle Auszeit habe ich mir noch nie genommen seit es den Blog seit 2013 gibt. Ich bin gespannt, was es mit mir macht. In der Regel sprudeln die Ideen mit etwas Abstand erst recht. Ich lasse es auf mich zukommen und werde berichten.

Inzwischen findet ihr auf dem Blog und in meinen Büchern Rezeptanregungen und außerdem hier ein paar Links:

Hier seht ihr ein Video, das ich gestern aufgenommen habe, um euch mein neues Buch von innen zu zeigen. Es ist bei weitem kein Profivideo und meine Video-Schneide-Skills lassen zu wünschen übrig, aber ihr lernt mein Buch kennen!

Das Team des Rossmann-Babywelt Magazins war bei mir Zuhause und hat einen Artikel über mich als Mompreneur geschrieben.

Babyclub hat meinen gedünsteten Kabeljau mit Dinkel, Gemüse und Safran aus „Gesund kochen ist Liebe“ in Bewegtbild festgehalten. Es ist ein beliebtes Wochentag-Mittagessen bei uns. Da ich Getreide immer gleich für mehrere Tage vorkoche, ist es mit vorgekochtem Dinkel sehr schnell gemacht.

Für eine Beilage der FAZ, der Taste & Style, habe ich im Herbst einen Artikel darüber verfasst, wie ich es mit Küchenequipment halte.

Das Kaufland-Magazin bat mich zu erzählen, wie ich das Einkaufen mit Kindern handhabe und welche Tipps ich für Eltern habe, deren Kinder bei Tisch sehr wählerisch sind oder Essen sogar verweigern. Und hier lest ihr, wie es bei mir zur Mittagszeit zugeht.

Inzwischen wünsche ich euch die allerschönste Weihnachtszeit mit euren Lieben – und mit euch selbst. Macht euch keine Sorgen, wenn der Jahreswechsel kommt und die Vorsätze anklopfen. Das nächste Jahr steht im Zeichen des Wohlfühlens, nicht des Druck Machens. Es wird ein tolles Jahr!

Von Herzen alles Liebe, frohe Weihnachten und DANKE!

 

*Vielen Dank an Ostmann für die Kooperation. Die Plätzchenfotos sind im Ostmann-Stil gehalten. Die Fotos von mir hat Jens Koch geschossen, ein großartiger Fotograf!

Was ich zwischen meinen Beitragen hier treibe, könnt ihr auf Facebook und Instagram verfolgen.
Ich freue mich, wenn ihr mich besucht!

Geteilter Spaß ist vermehrter Spaß!
Wenn ihr meinen Beitrag mit Freunden teilen möchtet, gelingt das über diese Buttons mit einem Klick.