Quinoa-Antipasti Salat und warum Quinoa so gut für uns ist

Quinoa-Antipasti Salat und warum Quinoa so gut für uns ist

Es  ist spät, ich sitze vor einem weißen Blatt, tippe, lösche, tippe, lösche. Ich bin offensichtlich noch ziemlich ungeübt darin, Anfänge für meine Rezept-Texte zu finden.  Oder es liegt an dem heutigen Star des Beitrags, für den ich einfach keine passenden Superlative finde. Ich müsste mich überschlagen!  Einfach raus damit: Quinoa, wie konnte ich dich früher nur nicht kennen?

Carrots for Claire: Quinoa-Antipasti Salat und warum Quinoa so gut für uns ist

Ich liebe Quinoa. Es ist ein derart nährstoffreiches Gewächs und dabei so vielseitig einsetzbar. Quinoa ist eine Kulturpflanze, die schon die alten Imker ähhhm Inka (später geändert, das passiert, wenn man nachts schreibt…) als Hauptnahrungsmittel zu sich nahmen, voll von Magnesium, Zink, Kalzium, Phosphor, Kupfer, Mangan, den Vitaminen B, C und E und allen 9 Aminosäuren. Sein Eiweißgehalt ist mit 15 Prozent beachtlich und der Fettgehalt sehr gering, dafür aber besonders wertvoll. Ich sagte ja, ich überschlage mich!

Gerade Vegetarier oder Veganer lieben Quinoa, weil es eine tolle pflanzliche Eiweißquelle ist. Menschen mit Glutenunverträglichkeiten finden hierin eine hervorragende Alternative zu unseren Getreidesorten. Wer häufig Migräne hat oder Magnesiummangel, viel Sport treibt, schwanger ist oder sich oft schlapp fühlt, dem wird Quinoa genauso empfohlen. Freunde der Low-Carb Ernährung sind mit Quinoa bestens bedient. Kurz gesagt, Quinoa ist ein reines win-win Lebensmittel.

Carrots for Claire: Quinoa-Antipasti Salat und warum Quinoa so gut für uns ist

Quinoa lässt sich im Grunde wie Reis verarbeiten, heißt daher auch Inkareis: Heiß abwaschen um Bitterstoffe zu entfernen, 20 Minuten in der 2 1/2-fachen Menge Wasser (Milch oder Kokosmilch) köcheln und 5 Minuten quellen lassen. Es lässt sich als sehr gut verdauliche Sättigungsbeilage einsetzten, dabei ist es gar kein Getreide, sondern gehört zur selben Familie wie z.B. der Spinat.

Dass man mit einer kohlehydratarmen Ernährungsweise gut abnimmt, ist ja ein alter Hut. Ich bin nur immer kläglich daran gescheitert, weil ich einfach nicht satt genug wurde. Von Quinoa kann man essen bis der Arzt kommt, zu jeder Tages und Nachtzeit und es ist garantiert ein Hauptgewinn! Es zählt praktisch wie Gemüse, und zwar so ziemlich wie das Gesündeste von allen.

Carrots for Claire: Quinoa-Antipasti Salat und warum Quinoa so gut für uns ist

Zu kaufen gibt es Quinoa in Bioläden, Weltläden und Reformhäusern, als Mehl und im Müsli, als leckeres Knäckebrot und eben als Körner, bei uns in weiß, schwarz, rot oder Tricolore-Packungen. Ich finde, unterschiedliche Rezepte verlangen nach unterschiedlichem Quinoa, für Einsteiger empfehle ich aber rotes Quinoa. Der Geschmack ist sehr angenehm und mild. Weißes, oder Tricolore-Quinoa hat einen ganz leicht bitteren Beigeschmack und ist daher nicht jedermanns Fall. Mit kräftigeren Gewürzen kombiniert, verschwindet der Bittergeschmack aber auch.

So und jetzt kommen wir zum Haken, den es leider wohl gibt. Für Kinder unter zwei Jahren wird Quinoa leider nicht empfohlen. Das bittere Saponin ist nämlich giftig, für uns Erwachsene völlig unbedenklich, zumal schon vor dem Verkauf abgewaschen, für die Kleinen aber eben nicht. Zumindest sagt das die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). International wird das ganz anders gesehen, in anderen Ländern gibt es unzählige Rezepte und Artikel zum Thema Quinoa für Babys. Einige Kinderärzte sprechen sich auch bei uns für Quinoa aus, besonders wenn es Glutenunverträglichkeiten gibt. Ich gebe euch diese Information so mit und ihr entscheidet selbst oder besprecht das mit eurem Kinderarzt. Ich habe Claire sehr wohl hin und wieder Quinoa gegeben.

Carrots for Claire: Quinoa-Antipasti Salat und warum Quinoa so gut für uns ist

Und jetzt zu meinem Rezept, das ich sehr, sehr gerne mag. Nicht nur ist es eine Augenweide, es ist auch schnell gemacht. Und himmlisch! Quinoa habe ich noch vom Vortag oder bereite es schon morgens zu und lasse es im Topf bis mittags auf seine Weiterverwendung warten. Die Antipasti habe ich – wie letzte Woche beschrieben – auch schon vorbereitet fertig oder ich nehme mir dafür eben noch ein paar Minuten Zeit. Alles andere ist Kombinationssache. Mein Mittagessen soll mich richtig satt machen, also gibt es davon entweder eine große Portion (ja ich weiß, dann ist es kein Antipasti mehr, aber mir war so nach diesem Titel) oder dazu ein Stück Steak (spätestens jetzt ist mein Mann im Ess-Himmel!) oder ich mache etwas mehr Marinade, mische sie mit zusätzlichem Quinoa und gebe das Gemisch unter den Salat, damit ich mehr vom sättigenden Quinoa esse, ohne den schönen Anblick zu zerstören.

Ich bin wirklich sehr gespannt, ob euch dieses Rezept auch so gut gefällt!

Carrots for Claire: Quinoa-Antipasti Salat und warum Quinoa so gut für uns ist

Quinoa-Antipasti Salat für zwei Erwachsene als Hauptgericht oder für vier als Beilage oder Vorspeise

Einkaufsliste
Soll das Gericht ein Hauptgericht werden, ergeben 30g rohes Quinoa etwa eine Tasse gekochtes Quinoa. Für eine Vorspeise reichen auch 4 EL davon. Die Menge entscheidet ihr (siehe oben).

1 Aubergine
1 halbe kleine gelbe und eine halbe kleine grüne Zucchini
4 EL bis eine Tasse nach Packungsanleitung gekochtes, leicht gesalzenes rotes Quinoa
1 Hand voll Rucola
1 kleines Stück weicher Ziegenkäse
1 Knoblauchzehe
3-4 EL Zitrone
Salz, Olivenöl, Ahornsirup, mittelscharfer Senf, Kapern
wahlweise bunte Kresse

Zubereitung
1-2 Hände von diesem Grillgemüse, bestehend aus Aubergine und Zucchini, kurz in einer Pfanne mit ½ TL Ahorsirup schwenken.
Oder 1 Aubergine klein schneiden und in 1,5 EL Olivenöl 3 – 5 Minuten anbraten. Eine kleine geschnittene Zucchini einige weitere Minuten mit anrösten, bis das Gemüse weich ist. Alles salzen und kurz vor Schluss eine kleine geriebene oder zerdrückte Knoblauchzehe mit braten. ½ TL Ahornsirup untermischen und das Gemüse beiseite stellen.
Für das Dressing 1 EL Olivenöl, 3-4 EL Zitrone, 1 TL Ahornsirup, ½ TL mittelscharfer Senf, 1 EL gehackte Kapern und Salz vermischen
1 Hand voll Rucola waschen, trocknen und am äußeren Rand eines Serviertellers anrichten. Das gebratene Gemüse in die Mitte des Tellers geben (zuvor wahlweise Quinoa mit etwas Marinade vermischt darunter platzieren). 4 EL gekochten Quinoa stellenweise über den Salat streuen. Ebenso mit etwas bunter Kresse verfahren und das Dressing über dem Gericht, vor allem über dem Rucola verteilen. Abschließend weichen Ziegenkäse mit den Fingern über dem Gericht zerbröseln.

Was ich zwischen meinen Beitragen hier treibe, könnt ihr auf Facebook und Instagram verfolgen.
Ich freue mich, wenn ihr mich besucht!

Geteilter Spaß ist vermehrter Spaß!
Wenn ihr meinen Beitrag mit Freunden teilen möchtet, gelingt das über diese Buttons mit einem Klick.