Erbsen und „Kürbischen“ (statt Möhrchen) in leichter Cremesoße (vegan)

Erbsen und „Kürbischen“ (statt Möhrchen) in leichter Cremesoße (vegan)

Ich kenne kaum eine Familie, bei der Erbsen und Möhrchen oder Möhrengemüse in Sahnesoße nicht zum Standard gehören. Gerade bei Kindern kommen sie einfach immer gut an und wenn wir ehrlich sind, auch bei uns Erwachsenen. Vielleicht ist es DAS Comfort-Food unter den Gemüsegerichten!

 Erbsen und „Kürbischen“ (statt Möhrchen) in leichter Creme-Soße (vegan) -  Carrots for Claire

Seitdem ich Mandelmilch statt Sahne verwende und vom Geschmack und der Leichtigkeit dieser Zutat begeistert bin, gibt es „Sahnegerichte“ auch hier wieder und sie kommen immer gut an! Aber nicht nur die Sahne tausche ich in diesem Gericht aus, auch die Möhren, und zwar gegen Kürbisstreifen, natürlich sind aber auch Möhren eine feine Sache! Nach meinem Kürbis-Graupen Auflauf beispielsweise, bleibt immer ein Teil Kürbis übrig. Zu dritt sind wir zu wenige, um einen Kürbis in einer Mahlzeit aufzuessen. Einem Kürbisgericht folgt hier am nächsten Tag also gerade häufig dieses. Ein Klassiker in light ohne light… Ich glaube, es wird euch gefallen, sogar Claire will hier Nachschlag!

Erbsen und „Kürbischen“ in Mandelmilch-Soße
reicht für 2-3 Personen als Beilage
Wenn Kürbis vom Vortag verwendet wird, der bereits in Stiften gegart oder gebacken wurde, ist das Gericht binnen 5 Minuten fertig! Ich gebe dafür am Vortag die Kürbisstifte mit 1 TL Olivenöl, etwas Salz und ggf. Quendel oder Thymian für 10-15 Minuten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder in einer Auflaufform in den Ofen. Das schmeckt auch schon so grandios!
Alternativ könnt ihr die Kürbisstifte für ein paar Minuten in der Mandelmilch weichkochen. Dafür die Erbsen erst später zufügen und einen Schuss mehr Mandelmilch verwenden.      

Ihr braucht:
1/3 Kürbis, in Stifte geschnitten, z.B. geschälter Butternut
150g TK Erbsen
150ml plus 3 EL Mandelmilch, selbstgemacht wie in diesem Rezept oder ungesüßt aus dem Bioladen
½ TL Quendel*, alternativ gerebelter Thymian
optional 1 Msp. Galgant*
½ TL Brühe (ich verwende Hildegard von Bingen Brühe*, alternativ eine andere Brühe ohne Geschmacksverstärker und zugesetzter Aromen oder ein Lieblingssalz wie dieses)
½ TL Stärke (Tapioka/Mais/Kartoffel)
ggf. Salz und Pfeffer

Und so wird’s gemacht:
150ml Mandelmilch mit den Erbsen in einen Topf geben und kurz aufkochen. Die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und Quendel, Galgant und Brühe hinzugeben, außerdem die gebackenen Kürbisstifte. Alles für drei Minuten weiter garen. Parallel ½ TL Stärke in 3 EL kalter Mandelmilch glattrühren und in den Topf geben. Dabei gut umrühren, damit nichts klumpt. Noch einmal aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren!

* Quendel und Galgant sind Gewürze, die ich neu für mich entdeckt habe, sehr gerne mag und häufig verwende. Alternativ für Quendel könnt ihr Thymian verwenden, alternativ für Galgant ein klein wenig geriebenen Ingwer, Pfeffer, oder ihr lasst ihn weg. In diesem Beitrag über Hildegard von Bingen Gewürze gehe ich näher auf ihre positive Wirkung ein und zeige auch die Brühe, die ich verwende.

Was ich zwischen meinen Beitragen hier treibe, könnt ihr auf Facebook und Instagram verfolgen.
Ich freue mich, wenn ihr mich besucht!

Geteilter Spaß ist vermehrter Spaß!
Wenn ihr meinen Beitrag mit Freunden teilen möchtet, gelingt das über diese Buttons mit einem Klick.